².22 Via Claudia Quattro

Die Via Claudia ist sicherlich eine der bekanntesten Transalp-Routen und kann im Schwierigkeitslevel variiert werden. In vier oder sechs Tagen führt diese Transalp Tour von Heiterwang im Tiroler Außerfern bis nach Bozen oder zum Gardasee.

Diese Tour ist eher einfach und ideal für alle Einsteiger ins Thema Mountainbike Alpencross.

Eigenanreise mit PKW oder Bahn. Treffpunkt ist um 10 Uhr in Heiterwang oder Garmisch (je nach Kundenwunsch). Die Gruppe rollt erst einmal ganz gemütlich auf dem Radweg nach Ehrwald ein. Ausblick auf die Zugspitze. Über Biberwier haben wir unseren ersten richtigen Anstieg zum Fernsteinsee hinauf zu bewältigen, gewürzt mit feinen kleinen Trailpassagen und lassen es anschließend gemütlich nach Nassereith rollen. Weiterfahrt im Tal mit schönen Forstwegtrails nach Imst. Über den Radweg geht’s weiter bis Landeck! Ausblicke (Rückblick Tschirgant) Kronburg, Karrenweg Via Claudia.
➥ Von Landeck fahren wir über den Inntalradweg und die Via Claudia nach Nauders. Ein paar nette Wege machen die Fahrt kurzweilig. Der Weg führt stets sanft ansteigend immer den Innweg entlang. Kurz vor Pfunds fahren wir die Trails der Via Claudia. Ab Pfunds wird es allmählich steiler und wir bewältigen zum Schluß des Tages die längste Steigung dieser Etappe und fahren über Altfinstermünz vorbei an der Festung Nauders, weiter über den Radweg bis zum Reschensee. Der Ausblick zum Ortler und zur Kirche sind traumhaft! Abfahrt über Radweg bis Burgeis!
➥ Heute können wir das Frühstück so richtig lange genießen, der heutige Tag soll zum entspannen und regenerieren der Muskeln sein. Deshalb starten wir mit unserer Tour erst ab 10 Uhr. Dafür steht heute Fahrtechniktraining auf coolen Waalwegen und schönen Trails am Tagesprogramm. Die Route führt uns heute vorbei an Prad am Stilfser Joch und Laas, wo der schöne und sehr spezielle weiße Marmor abgebaut wird. Über den Radweg gelangen wir nach Meran zum Forstbier. Nach einer Runde Bier geht es mit dem Shuttlebus nach Moos, wo wir bei typischen Vinschgauer Spezialitäten unseren Abend genießen.
➥ Heute radeln wir gemütlich weiter nach Meran. Bei einem leckeren Cappuccino besichtigen wir die Stadt Meran und fahren weiter bis Bozen. Je nach Gruppenstärke ist es auch möglich über Meran 2000 zu fahren! Ende dieser Transalp ist Bozen - das Herzstück von Südtirol. Am Abend können wir noch die schöne Altstadt von Bozen besuchen und bei einem Glaserl die 4 Tage Revue passieren lassen.
➥ Der heutige Tag steht uns bis zur Abreise zur freien Verfügung. Unser Shuttlebus bringt uns schließlich wieder zurück zum Ausgangspunkt der Tour.

Streckenverlauf Via Claudia

Tag Strecke Tourenprofil
1 Heiterwang – Fernpass – Landeck 70 KM - 800 HM
2 Landeck – Burgeis 75 KM - 1200 HM
3 Burgeis – Meran (Moos) 55 KM - 600 HM
4 Meran (Moos) – Bozen 75 KM - 800 HM
5 Heimreise

Insgesamt 275 km und 3.400 Höhenmeter / Level: 1-2 Abweichungen aufgrund der aktuellen Wettersituation sind möglich!

In dieser Woche hilfst Du COAusstoß zu sparen! Danke für Deine Unterstützung!

Hier kannst Du das Programm als PDF Dokument downloaden!

S 0
S0 beschreibt einen Singletrail, der keine besonderen Schwierigkeiten aufweist. Dies sind meistens flüssige Wald- und Wiesenwege auf griffigen Naturböden oder verfestigtem Schotter. Stufen, Felsen oder Wurzelpassagen sind nicht zu erwarten. Das Gefälle des Weges ist leicht bis mäßig, die Kurven sind weitläufig.

S 1
Auf einem mit S1 beschriebenen Weg muss man bereits kleinere Hindernisse wie flache Wurzeln und kleine Steine erwarten. Sehr häufig sind vereinzelte Wasserrinnen und Erosionsschäden Grund für den erhöhten Schwierigkeitsgrad, der Untergrund kann teilweise auch nicht verfestigt sein. Das Gefälle beträgt maximal 40%. Spitzkehren sind nicht zu erwarten.

S 2
Im S-Grad S2 muss man mit größeren Wurzeln und Steinen rechnen. Der Boden ist häufig nicht verfestigt. Stufen und flache Treppen sind zu erwarten. Oftmals kommen enge Kurven vor, die Steilheit beträgt passagenweise bis zu 70%.

S 3
Verblockte Singletrails mit vielen größeren Felsbrocken und/ oder Wurzelpassagen gehören zum S-Grad S3. Hohe Stufen, Spitzkehren und kniffelige Schrägfahrten kommen oft vor, entspannte Rollabschnitte werden selten. Häufig ist auch mit rutschigem Untergrund und losem Geröll zu rechnen, Steilheiten über 70% sind keine Seltenheit.

S 4
S4 beschreibt sehr steile und stark verblockte Singletrails mit großen Felsbrocken und/ oder anspruchsvollen Wurzelpassagen, dazwischen häufig loses Geröll. Extreme Steilrampen, enge Spitzkehren und Stufen, bei denen das Kettenblatt unweigerlich aufsetzt, kommen im 4. Grad häufig vor.

S 5
Der S-Grad S5 wird charakterisiert durch blockartiges Gelände mit Gegenanstiegen, Geröllfeldern und Erdrutschen, ösenartigen Spitzkehren, mehreren hohen, direkt auf einander folgenden Absätzen und Hindernissen wie umgefallenen Bäumen - alles oft in extremer Steilheit. Wenn überhaupt, ist wenig Auslauf bzw. Bremsweg vorhanden. Hindernisse müssen z. T. in Kombination bewältigt werden.

TA - Transalp
CC - Cross Country
AM - All Mountain
ED - Enduro
RB - Roadbike