².1 Transalp Route 66

Diese Transalp ähnelt der Albrecht Route, wird aber mit mehr Höhenmeterunterstützung angeboten, um diese Route zu erleichtern.

Die Tour ist speziell für das ‚fitgebliebene‘ Publikum zugeschnitten und auch mit dem E-Bike möglich.

Nach einem ausgiebigen Frühstück geht es mit dem Lift aufs Flimjoch, so haben wir 1300 Höhenmeter auf die Schnelle gespart. Die flowige Abfahrt in die Schweiz ist für jeden ein Genuß der Trails liebt. Über die Norbertshöhe und Nauders führt der Forst- und Radweg zum Reschensee. Der Ausblick zum Ortler und zur im Wasser stehenden Kirche sind grandios! Über den Radweg geht es weiter nach Burgeis.
➥ Vom Hotel geht es gemütlich mit dem Shuttle zum Umbrailpass auf 2506m! Nachdem wir die tollen Ausblicke genossen haben, konzentrieren wir uns auf den Uphill Trail der nun vor uns liegt! 270 Höhenmeter sind zu bewältigen um einen der schönsten Übergänge der Alpen (Bocetta die Forcula) zu erklimmen. Tolle Traumpfade lassen uns entspannt durch die Gebirgszauberwelt rollen. Nach einer ausgiebigen Mittagspause und einem warmen Bad in der Therme führt die Route weiter bis Santa Caterina.
➥ Ohne Gepäck radelt es sich ganz entspannt. Unser Shuttleservice transportiert die Rucksäcke zum Gavia Pass, wo wir Mittag machen, die Auffahrt ist Asphalt, aber der Ausblick auf das Ortlergebiet traumhaft! Weiter über Straße und Trails nach Pezzo zum Cappuccino. Abendessen in der Pizzeria.
➥ Von Pezzo geht es über einen alten Forstweg und die Hauptstrasse hoch zum Passo Tonale. Der Ausblick auf die Adamello Gruppe ist gigantisch! Abfahrt über Forstwegtrails und Radweg bis Dimaro! Jetzt müssen wir noch ca. 850 Höhenmeter nach Madonna di Campiglio. Entlang der Flanke der Brenta bieten sich von Zeit zu Zeit herrliche Ausblicke auf die Felsentürme der Gebirgsgruppe. In Madonna übernachten wir im Ortszentrum.
➥ Von Madonna führt die Route weiter am See vorbei durch den noch kühlen Wald in Richtung Rifugio Vallesinella. Weiter über die Schotterpiste und das Val d'Agola. zum Bärenpass. Dann wartet eine traumhafte Abfahrt auf uns. 700 Höhenmeter Schotter bis zum Rifugio Brenta. Weiter über die Straße bis Ponte Arche. Auffahrt zum Passo Ballino über eine alte Straße und Forstwege! Jetzt geht’s nur noch bergab! Der grandiose Ausblick auf den Gardasee und die Stimmung ist einzigartig.
➥ Der heutige Tag steht uns zur freien Verfügung, wir sind ja quasi mitten im Bikeparadies, da fällt uns schon was ein! Ich habe noch eine kleine Versuchung (Temptation) parat - ihaaaaaa
➥ Der heutige Tag steht uns bis zur Abreise zur freien Verfügung. Unser Shuttlebus bringt uns schließlich wieder zurück zum Ausgangspunkt der Tour.

Streckenverlauf Transalp Route 66

Tag Strecke Tourenprofil
1 Ischgl - Burgeis 70 KM - 1000 HM
2 Burgeis - S. Catarina 65 KM - 1600 HM
3 S. Catarina - Gavia-Pass - Pezzo 65 KM - 1500 HM
4 Pezzo - Passo Tonale - Dimaro - Madonna di Campiglio 85 KM - 1500 HM
5 Madonna di Campiglio - Ponte Arche - Torbole 65 KM - 1000 HM
6 *relaxen oder biken am Gardasee im Hotel Villa Stella
7 Heimreise

Insgesamt ca. 350 km und 6.600 HöhenmeterLevel: 2 Abweichungen aufgrund der aktuellen Wettersituation sind möglich!

Noch keine Beiträge vorhanden!


Hier können Sie das Programm als PDF Dokument downloaden!

S 0
S0 beschreibt einen Singletrail, der keine besonderen Schwierigkeiten aufweist. Dies sind meistens flüssige Wald- und Wiesenwege auf griffigen Naturböden oder verfestigtem Schotter. Stufen, Felsen oder Wurzelpassagen sind nicht zu erwarten. Das Gefälle des Weges ist leicht bis mäßig, die Kurven sind weitläufig.

S 1
Auf einem mit S1 beschriebenen Weg muss man bereits kleinere Hindernisse wie flache Wurzeln und kleine Steine erwarten. Sehr häufig sind vereinzelte Wasserrinnen und Erosionsschäden Grund für den erhöhten Schwierigkeitsgrad, der Untergrund kann teilweise auch nicht verfestigt sein. Das Gefälle beträgt maximal 40%. Spitzkehren sind nicht zu erwarten.

S 2
Im S-Grad S2 muss man mit größeren Wurzeln und Steinen rechnen. Der Boden ist häufig nicht verfestigt. Stufen und flache Treppen sind zu erwarten. Oftmals kommen enge Kurven vor, die Steilheit beträgt passagenweise bis zu 70%.

S 3
Verblockte Singletrails mit vielen größeren Felsbrocken und/ oder Wurzelpassagen gehören zum S-Grad S3. Hohe Stufen, Spitzkehren und kniffelige Schrägfahrten kommen oft vor, entspannte Rollabschnitte werden selten. Häufig ist auch mit rutschigem Untergrund und losem Geröll zu rechnen, Steilheiten über 70% sind keine Seltenheit.

S 4
S4 beschreibt sehr steile und stark verblockte Singletrails mit großen Felsbrocken und/ oder anspruchsvollen Wurzelpassagen, dazwischen häufig loses Geröll. Extreme Steilrampen, enge Spitzkehren und Stufen, bei denen das Kettenblatt unweigerlich aufsetzt, kommen im 4. Grad häufig vor.

S 5
Der S-Grad S5 wird charakterisiert durch blockartiges Gelände mit Gegenanstiegen, Geröllfeldern und Erdrutschen, ösenartigen Spitzkehren, mehreren hohen, direkt auf einander folgenden Absätzen und Hindernissen wie umgefallenen Bäumen - alles oft in extremer Steilheit. Wenn überhaupt, ist wenig Auslauf bzw. Bremsweg vorhanden. Hindernisse müssen z. T. in Kombination bewältigt werden.

TA - Transalp
CC - Cross Country
AM - All Mountain
ED - Enduro
RB - Roadbike